Die Schülerinnen und Schüler kennen die wesentlichen Eingabe-, Verarbeitungs- und Ausgabeelemente von Informatiksystemen und können diese mit den entsprechenden Funktionen von Lebewesen vergleichen (Sensor, Prozessor, Aktor und Speicher).

Wenn man die Komponenten von Informatiksystemen mit den Funktionen von Lebeweisen vergleicht, kann man sich besser vorstellen für was die jeweiligen Elemente von Informatiksystemen zuständig sind.

Teil des Informatiksystems Funktion vom Lebewesen
Hauptplatine (mit BIOS-Chip) Kleingehirn
Hauptprozessor Herz
Arbeitsspeicher Hirn und die Informationen die gerade abgerufen werden
Festplatten- oder Flashspeicher Hirn und alle Informationen, welche abrufbar sind
Sensor Gehör, Augen, Nerven, Nase
Aktor Sprechen, sich bewegen, schwitzen

Hauptplatine

Sensor

Der Sensor wird auch als Detektor bezeichnet. Der Sensor kann bestimmte physikalische oder chemische Eigenschaften qualitativ oder quantitativ erfassen. Ein einfaches Beispiel ist ein Bewegungssensor.

Aktor

Der Aktor ist ein antriebstechnischer Baustein, der ein elektrisches Signal in mechanische Bewegung oder in Veränderungen physikalischer Grössen (z.B. Druck, Temperatur) umwandelt. Ein Beispiel dafür ist das Öffnen und Schliessen eines Ventils.

Prozessor

Der Prozessor ist ein programmierbares Rechenwerk. Man kann es sich als eine Maschine oder elektronische Schaltung vorstellen, die durch Befehle die Steuerung von anderen Maschinen oder elektrischen Schaltungen steuert. Der Prozessor eines Computers wird auch Hauptrechner genannt.

Speicher

Die verschiedenen Speicherarten sind im Lernziel MI.2.3 f beschrieben.

Quellen: https://de.wikibooks.org/wiki/Computerkurs:_Motherboard,_Mikroprozessor,_Arbeisspeicher, https://de.wikipedia.org/wiki/Aktor, https://de.wikipedia.org/wiki/Sensor, https://de.wikipedia.org/wiki/Prozessor, https://de.wikipedia.org/wiki/Hauptplatine